Datenschutz

Datenschutzerklärung

Stand: 01.08.2018


1)  Der Nautische Verein Cuxhaven e.V. erfasst von Ihnen persönliche Daten, wenn Sie sie ihm entweder als Mitglied zur Kenntnis und Verwendung bei der Vereinsverwaltung oder als Nicht-Mitglied zur Erfüllung Ihrer Wünsche oder im Rahmen von Zusammenarbeit zu einer bestimmten Verwendung genannt haben. 


2)  Für die Erfassung und Verarbeitung von persönlichen bzw. personenbezogenen Daten gelten auch für Vereine gesetzliche Bestimmungen, so insbesondere seit dem 25.05.2018 die EU-Verordnung 2016/679 vom 26.04.2016 – Datenschutz-Grundverordnung – (im Weiteren DSGVO abgekürzt). Das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) vom 30.06.2017 regelt den Datenschutz ergänzend zur DSGVO. Ergänzende landesrechtliche Regelungen trifft das Niedersächsische Datenschutzgesetz (NDSG) vom 16.05.2018.


3)  Nach diesen Vorschriften sind wir zu verschiedenen Angaben und Informationen verpflichtet. Dieser Pflicht kommen wir auch an dieser Stelle nach.


4)  Die Dateien unserer Vereinsmitglieder, der Mitglieder des Vorstandes und der  Mitglieder des Beirates werden angelegt und im Sinne des Datenschutzrechtes auch verarbeitet, um die rechtlichen Verpflichtungen erfüllen zu können, die sich für den Vorstand bei der Verwaltung des Vereins aus dem deutschen Recht ergeben, nämlich aus unserer Vereinssatzung in Verbindung mit den §§ 21 bis 79 BGB und aus den auch im Vereinsrecht geltenden Rechtsgrundsätzen, die sich aus dem Grundgesetz ergeben (z. B. Willkürverbot, Gleichbehandlung). So müssen die Vereinsmitglieder, die Vorstandsmitglieder und die Mitglieder des Beirats zu den Sitzungen von Vereinsorganen und zu den vom Verein durchgeführten Veranstaltungen eingeladen und mit Informationen des Vereins versorgt werden, z. B. mit den Sitzungsniederschriften der Vereinsorgane. Schon um die dabei gebotene Gleichbehandlung einzuhalten, darf kein Mitglied aus der ihm zustehenden Mitwirkung ausgeschlossen oder übergangen werden, auch nicht versehentlich, weil die nötige organisatorischen Vorkehrungen nicht getroffen wurden. Deshalb ist es erforderlich, die drei genannten Dateien anzulegen. Die persönlichen Daten der Mitglieder zu erfassen und aktuell zu halten, ist Datenverarbeitung im gesetzlichen Sinne ist (Art. 4 Nr. 2 DSGVO), sei es mit oder ohne automatische Datenverarbeitung. Ohne die drei Dateien in aktueller  und vollständiger Fassung kann zu Mitgliederversammlungen und Vorstandssitzungen nicht vorschriftsmäßig eingeladen werden. Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten dieser Dateien ist daher Artikel 6 Absatz 1 Satz 1 cder DSGVO in Verbindung mit der Satzung des Nautischen Vereins Cuxhaven e. V. vom 18.04.2016 und den §§ 25 bis 32, 36 bis 41, 58, 59, 64, 67, 72 BGB. Nach Art. 6 Abs. 1 Satz 1 c DSGVO ist die Verarbeitung dieser Daten rechtmäßig/zulässig, wenn die Verarbeitung zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung erforderlich ist, der der Verantwortliche unterliegt. Das ist für die drei genannten Dateien der Fall. Bei uns leitet der Vorstand den Verein und führt seine Verwaltung (§ 11 Nr. 1 der Satzung). Deshalb ist er der bei uns datenschutzrechtlich Verantwortliche, weil er über den Einsatz, die Zwecke und Mittel der Datenverarbeitung im Verein entscheidet (Art. 4 Nr. 7 DSGVO). Er hat die rechtliche Pflicht, bei der Vereinsverwaltung die Bestimmungen der Satzung, die vereinsrechtlichen Bestimmungen des BGB und auch die für das Vereinsleben im Hinblick auf § 242 BGB (Treu und Glauben) angesichts des Grundgesetzes relevanten Grundsätze wie Willkürverbot, Gleichbehandlung, Chancengleichheit (bei Rederecht, Abstimmungen und Wahlen) einzuhalten. Um diese Pflicht gegenüber den Mitgliedern und den Mitgliedern von Vorstand und Beirat erfüllen zu können, werden die Dateien angelegt, vorgehalten, fortgeschrieben und verwendet. Auch die sich aus den §§ 59, 64, 67, 72 BGB ergebenden Pflichten gegenüber dem Registergericht kann der Vorstand sachgerecht nicht ohne ein auf dem Laufenden gehaltenes Register der Mitglieder und der Vorstandsmitglieder erfüllen.


5)  Auch natürliche oder juristische Personen,mit denen der Verein zusammenarbeitet (Partner der Zusammenarbeit) oder die als Gäste zu Veranstaltungen des Vereins geladen werden, sind in entsprechenden Dateien erfasst. Soweit diese Daten von den Betroffenen für diesen Zweck zur Verfügung gestellt wurden, ist Artikel 6 Absatz 1 Satz 1 aDSGVO die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung. Andernfalls ist die Verarbeitung gemäß Art. 6 Abs. 1 Satz 1 DSGVO rechtmäßig/zulässig, weil sie zur Wahrung der berechtigten Interessen des Vereinsvorstandes als dem datenschutzrechtlich Verantwortlichen (siehe 4) erforderlich ist und die Interessen oder Grundrechte und Grundfreiheiten der betroffenen Person, die den Schutz personenbezogener Daten erfordern, nicht überwiegen. Die Zusammenarbeit mit anderen und Mitwirkung in fachlichen Gremien gehört nach § 2 Satz 3 Buchstabe f unserer Vereinssatzung zu den Mitteln, mit denen der Vereinszweck verwirklicht wird. Dies erfordert, die Kontaktdaten der Partner der Zusammenarbeit in einer aktuell gehaltenen Datei zu erfassen. Die Partner der Zusammenarbeit und weitere Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens als Gäste zu Veranstaltungen des Vereins einzuladen, gehört bei uns zum traditionellen Vereinsleben. Es ist daher ein berechtigtes Interesse der Vereinsverwaltung, dabei entsprechende Dateien anzulegen, vorzuhalten, fortzuschreiben und für diese Zwecke satzungsgemäß zu verwenden. 


6)  Außerdem müssen die satzungsgemäß festgelegten Mitgliedsbeiträge, die für die jeweilige Person gilt, und bei kostenpflichtigen Veranstaltungen Kostenbeiträge als geschuldet oder bezahlt erfasst und vereinnahmt oder eingezogen werden, wenn in das Lastschriftverfahren eingewilligt wurde. Auch diese Datenverarbeitung ist durch die genannten Rechtsgrundlagen legitimiert, bei Mitgliedern nach Artikel 6 Abs. 1 Satz 1 DSGVO, bei Nicht-Mitgliedern nach Buchstabe a oder f, je nachdem, ob die Daten mit Einwilligung dem Verein bekannt gegeben wurden (dann a) oder nicht (dann f). 


7)  In Dateiform erfasst werden auch Anschriften und/oder Email-Anschriften, unter denen die Adressaten von uns mit Informationen versorgt werden (Informations-Verteiler). Dabei  kann es sich um Informationen aus dem Verein oder um Informationen Dritter handeln     (z.B. Newsletter). Auch diese Datenverarbeitung hat in den genannten Bestimmungen der DSGVO ihre Rechtsgrundlage, je nachdem, ob es sich um Daten von Mitgliedern (dann gilt Buchstabe c) oder von Nicht-Mitgliedern handelt (dann Buchstabe a und/oderf). Bei Nicht-Mitgliedern gilt das zu Partnern der Zusammenarbeit und Gästen unter 5) Gesagte entsprechend.


8)  Da dies für die genannten Zwecke erforderlich ist, werden folgende persönliche Daten abgefragt und gespeichert (erhoben): Name, Vorname, Anrede „Herr“ oder „Frau“, Geburtsdatum, Anschrift, unter der Post das Mitglied erreicht, E-Mail-Anschrift (wenn vorhanden), Telefonnummer, Telefaxnummer (wenn vorhanden), IBAN und BIC; das Datum des Eintritts in den Verein wird hinzugefügt (Mitglieder-Daten). 


9)  Bei juristischen Personen werden der Name, die Rechtsform, das Registergericht und die Registernummer (wenn eingetragen), Anschrift, unter der Post das Mitglied erreicht,      E-Mail-Anschrift, Telefonnummer, Telefaxnummer, IBAN und BIC der juristischen Person und zusätzlich folgende persönliche Daten der gesetzlichen Vertretung der juristischen Person abgefragt und gespeichert (erhoben): Name, Vorname, Anrede „Herr“ oder „Frau“, Geburtsdatum, Anschrift, unter der Post die Person erreicht, E-Mail-Anschrift, Telefonnummer, Telefaxnummer; das Datum des Eintritts in den Verein wird hinzugefügt (Mitglieder-Daten). 


10)  Weitere personenbezogene Daten (z. B. Hinweise auf den Beruf, z. B. die Angabe „Kapitän“) werden auf freiwilliger Basis erhoben (freiwillige Angaben). 


11)  Die in 8) bis 10) genannten Daten werden für die Dauer der Mitgliedschaft in unserem  Verein in entsprechenden Dateien gespeichert und im Sinne des Datenschutzrechts auch verarbeitet, insbesondere so gut wie möglich aktuell gehalten. Nach Beendigung der Mitgliedschaft bleiben die Daten nur solange noch erfasst, wie es zur Geltendmachung von Ansprüchen gegen das ausgeschiedene Mitglied notwendig ist. Betroffene Personen können die unverzügliche Löschung der Daten vom Vorstand des Nautischen Vereins Cuxhaven verlangen, wenn sie dem Verein nichts schuldig geblieben sind.


12)  Unsere Vereinsmitglieder haben das Recht, die unverzügliche Löschung von sie betreffenden personenbezogene Daten zu verlangen, die über die vorstehend als Mitglieder-Daten genannten hinausgehen, sei es, dass sie sie selbst auf freiwilliger Basis zusätzlich angegeben hatten oder dass diese Daten ohne ihre Mitwirkung in die Datei des Vereins gelangt sind. Das gilt auch für das Geburtsdatum, wenn es für die Beurteilung der Volljährigkeit nicht mehr von Bedeutung ist.


13)  Die Pflicht, eigene personenbezogene Daten im genannten Umfang dem Verein zu nennen (bereitzustellen) und Veränderungen mitzuteilen, ergibt sich für Vereinsmitglieder   als Nebenpflicht aus dem vereinsrechtlichen Mitgliedschaftsverhältnis. Wer nicht bereit ist, die oben als Mitglieds-Daten bezeichneten Daten mit dem Aufnahmeantrag bereitzustellen, kann nicht Mitglied des Nautischen Vereins Cuxhaven werden. Jedoch bezieht sich die Pflicht nicht darauf, die bereitzustellenden Daten auf elektronischem Weg zu übermitteln. Jedem steht es frei, seine Daten schriftlich zu senden oder dem Verein in Schriftform zu übergeben. Die Aufnahme eines neuen Mitglieds in einen bestehenden Verein wird von der Rechtsprechung als Vertrag angesehen, weil sie rechtswirksam nur zustande kommt, wenn der Aufnahmeantrag vom Vereinsvorstand angenommen wird (vgl. § 5 unserer Satzung).  Der Vorstand wird Aufnahmeanträge nicht annehmen, in denen nicht alle erfragten Mitglieder-Daten (oben 8 und 9) mit rechtsverbindlicher Unterschrift erklärt sind. Insofern ist die (erstmalige) Angabe der Mitglieder-Daten auch für einen Vertragsabschluss erforderlich im Sinne der Artikel 6 Abs. 1 Satz 1 b und 13 Abs. 2 e DSGVO.


14)  Personen, die nicht Mitglied im Nautischen Verein Cuxhaven sind, steht es frei, persönliche oder auf ihre Person bezogene Daten dem Verein zu nennen. Tun sie es nicht in dem Umfang, der für die Erfüllung ihrer Wünsche an den Verein notwendig wäre (z. B. um erbetene Informationen zu übersenden), kann ihnen von uns der Wunsch nicht erfüllt werden. Stellen sie uns ihre persönlichen oder personenbezogenen Daten zur Verfügung, haben sie das Recht (Art. 7 Abs. 3 Satz 1 DSGVO), jederzeit die Einwilligung in die Datenverarbeitung zu widerrufen.  


15)  Personenbezogene Daten von Personen, die nicht Mitglieder sind und aus Anlass von Veranstaltungen des Vereins, im Rahmen der Zusammenarbeit mit anderen oder aufgrund bestimmter Wünsche der Betroffenen erhoben wurden, bleiben solange gespeichert, wie anzunehmen ist, dass die Person auch weitere Veranstaltungen oder Leistungen des Vereins nutzen oder jedenfalls über sie informiert werden will. Sie werden aus der Datei gelöscht, wenn die Person es verlangt und Schulden der Person beim Verein nicht mehr bestehen, die die weitere Speicherung der Daten beim Verein zur Durchsetzung der Ansprüche erfordern. Die betroffene Person hat das Recht, vom Vereinsvorstand die unverzügliche Löschung zu verlangen, wenn sie dem Verein nichts schuldig geblieben ist.


16)  Hatte die Person in die Verarbeitung ihrer Daten eingewilligt, lässt der Widerruf der Einwilligung die Rechtmäßigkeit der bis dahin erfolgten Datenverarbeitung unberührt (Art. 7 Abs. 3 Satz 2 DSGVO). Die betroffene Person ist vor Abgabe der Einwilligung hiervon in Kenntnis zu setzen (Art. 7 Abs. 3 Satz 3 DSGVO). 

 

17)  Jede Person, von der personenbezogene Daten in den von uns geführten Dateien enthalten sind, hat das Recht (Art. 15 DSGVO), vom Vorstand des Nautischen Vereins Cuxhaven vollständige und richtige Auskunft über die erfassten Daten zu verlangen.


18)  Der Vorstand stellt ihr auf Wunsch eine Kopie ihrer personenbezogenen Daten zur Verfügung, die Gegenstand der Verarbeitung sind. Stellt sie den Antrag elektronisch, so sind die Informationen in einem gängigen elektronischen Format zur Verfügung zu stellen, sofern sie nichts anderes angibt (Art. 15 Abs. 3 DSGVO).


19)  Die betroffene Person hat das Recht (Art. 16 Satz 1 DSGVO), vom Vorstand des Nautischen Vereins Cuxhaven die unverzügliche Berichtigung sie betreffender unrichtiger personenbezogener Datenzu verlangen. Unter Berücksichtigung der Zwecke der Verarbeitung hat sie auch das Recht(Art. 16 Satz 2 DSGVO), die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten – auch mittels einer ergänzenden Erklärung –    zu verlangen. 


20)  Jede andere Person erhält auf schriftliche Anfrage die schriftliche Auskunft, dass von   ihr Daten in bei uns geführten Dateien nicht enthalten sind.


21)  Die betroffene Person hat das Recht (Art. 17 Abs. 1 DSGVO), vom Vorstand des Nautischen Vereins Cuxhaven die unverzügliche Löschung sie betreffender Daten zu verlangen, wenn deren Kenntnis für die zulässigen Zwecke nicht mehr erforderlich ist, wenn deren Verarbeitung unzulässig war oder geworden ist oder wenn diese Daten zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung gelöscht werden müssen. 


22)  Die betroffene Person hat das Recht (Art. 18 DSGVO), von dem Vereinsvorstand die Einschränkung der Datenverarbeitung zu verlangen, wenn entweder

 

        a)  die Richtigkeit der personenbezogenen Daten von der betroffenen Person  

            bestritten wird – dann kann sie die Einschränkung für eine Dauer verlangen, die es  

             dem Vorstand ermöglicht, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu 

            überprüfen –  


        b)  oder die Verarbeitung unrechtmäßig ist und die betroffene Person die Löschung  

             der personenbezogenen Daten ablehnt und stattdessen die Einschränkung der  

             Nutzung der personenbezogenen Daten verlangt 


        c)  oder der Vorstand die personenbezogenen Daten für die Zwecke der Verarbeitung  

             nicht länger benötigt, die betroffene Person sie jedoch zur Geltendmachung, 

             Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigt, 

               

        d)  oder die betroffene Person gemäß Artikel 21 Absatz 1 DSGVO Widerspruch 

             gegen die Verarbeitung eingelegt hat, solange noch nicht feststeht, ob die 

            berechtigten Gründe des Verantwortlichen gegenüber denen der betroffenen     

             Person überwiegen.  

            

Einschränkung der Datenverarbeitung bedeutet (Art. 4 Nr. 3 DSGVO) die Markierung gespeicherter personenbezogener Daten mit dem Ziel, ihre künftige Verarbeitung einzuschränken. Die daraus folgenden Pflichten bei der Verarbeitung nennt die DSGVO in Artikel 18 Absätze 2 und 3. 


23)  Die betroffene Person hat das Recht (Art. 21 Abs. 1 DSGVO), aus Gründen, die sich  aus ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund von Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe ferhoben wurden, beim Vorstand des Nautischen Vereins Cuxhaven Widerspruch einzulegen. Dies trifft auf die Mitglieder-Daten nicht zu (vgl. oben 4). Es gilt für Nicht-Mitglieder, deren personenbezogene Daten verarbeitet werden, sei es mit ihrer Einwilligung oder ohne (vgl. oben 5 bis 7). Das Widerspruchsrecht nach Satz 1 gilt auchfür ein Profiling, das auf Art. 6 Abs. 1 Satz 1DSGVO gestützt wird. Profiling (definiert in Art. 4 Nr. 4 DSGVO) ist beim Nautischen Verein Cuxhaven nicht beabsichtigt.


24)  Die betroffene Person hat das Recht (Art. 21 Abs. 6 DSGVO), aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, gegen die sie betreffende Verarbeitung sie betreffender personenbezogener Daten, die zu wissenschaftlichen oder historischen Forschungszwecken oder zu statistischen Zwecken gemäß Artikel 89 Absatz 1 DSGVO erfolgt, Widerspruch einzulegen, es sei denn, die Verarbeitung ist zur Erfüllung einer im öffentlichen Interesse liegenden Aufgabe erforderlich.


25)  Die betroffene Person hat das Recht (Art. 22 Abs. 1 DSGVO), nicht einer ausschließlich auf einer automatisierten Verarbeitung beruhenden Entscheidung unterworfen zu werden, die ihr gegenüber rechtliche Wirkung entfaltet oder sie in ähnlicher Weise erheblich beeinträchtigt.Das gilt auch für Entscheidungen, die sich aus Profiling ergeben. Ausnahmen und Einzelheiten nennen Art. 22 Absätze 2 bis 4 DSGVO. Die Zahlungsaufforderung zu Vereinsbeiträgen in Bescheiden, die mehr oder minder automatisiert erstellt wurden, unterwirft den jeweiligen Adressaten nicht einer ausschließlich auf einer automatisierten Verarbeitung beruhende Entscheidung. Vielmehr beruht die Entscheidung auf den für den Beitrag maßgeblichen Daten und Fakten.


26)  Die betroffene Person hat das Recht (Art. 20 Abs. 1 DSGVO - Recht auf Daten-übertragbarkeit), die sie betreffenden personenbezogenen Daten, die sie dem Vorstand bereitgestellt hat, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten, und sie hat das Recht, diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch den Verantwortlichen, dem die personenbezogenen Daten bereitgestellt wurden, zu übermitteln, sofern die Verarbeitung auf einer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 a) oder auf einem Vertrag (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 b) beruht und die Verarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren erfolgt.


27)  Die Weitergabevon erfassten persönlichen Daten an Dritte findet statt, wenn und soweit dies zur Erfüllung gesetzlicher Pflichten oder zur Durchsetzung von Ansprüchen und Rechten des Nautischen Vereins Cuxhaven gegenüber dem Betroffenen erforderlich ist. 

In anderen Fällen setzt die Weitergabe das Einverständnis des Betroffenen und ein besonderes Bedürfnis dafür voraus, das mit unserer Satzung zu vereinbaren ist. Ist das Einverständnis erklärt, kann es durch Erklärung gegenüber dem Vorstand des Nautischen Vereins Cuxhaven widerrufen werden. 


28)  Den Schutz der uns anvertrauten Daten nehmen wir sehr ernst. Wir haben deshalb pflichtgemäß Vorkehrungen getroffen, um Zugriffe Dritter auf die Daten möglichst zu verhindern. 


29)  Unsere Datenverarbeitung und diese Internetpräsenz wird durch Vorstandsmitglieder und eine gegen Entgelt beschäftigte Mitarbeiterin des Vereins ausgeführt und gestaltet. Externe Dienstleister aus den Bereichen IT und Mediengestaltung beraten und unterstützen sie dabei von Zeit zu Zeit. Es lässt sich nicht ganz ausschließen, dass deren Mitarbeiter bei dieser Mitwirkung Kenntnis von bei uns verarbeiteten personenbezogenen Daten erlangen. Die für den Verein handelnden Personen sind angewiesen, darauf zu achten, dass dies so weit wie möglich vermieden wird. Eine Weiterleitung der von uns verarbeiteten personen-bezogenen Daten an die externen Dienstleister findet nicht statt.


30)  Einen Datenschutzbeauftragten muss der Nautische Verein Cuxhaven nicht bestellen, weil er weniger als 10 Personen ständig mit der automatisierten Verarbeitung personen-bezogener Daten beschäftigt und auch die anderen in Art. 37 DSGVO und § 38 Abs.1 BDSG genannten Voraussetzungen, unter denen eine Datenschutzbeauftragte oder ein Datenschutzbeauftragter zu benennen wäre, bei uns nicht vorliegen.


31)   Verantwortlicher im datenschutzrechtlichen Sinne (Art. 4 Nr. 7 DSGVO) ist in  unserem Fall der Vorstand des Nautischen Vereins Cuxhaven (siehe oben 4). Die Namen der Vorstandsmitglieder finden Sie auf dieser Seite. Wie der Vorstand nach außen vertreten wird und wie ihm gegenüber eine Willenserklärung abzugeben ist, erklären wir auf der Seite „Impressum“. Schriftliche Anfragen, Anträge oder den Datenschutz betreffende Wünsche erreichen den Vorstand, wenn sie adressiert sind an: 


                                 Nautischer Verein Cuxhaven e. V.

                                 Kapitän-Alexander-Strasse 40

                                 27472 Cuxhaven.


32)  Jeder hat das Recht, sich wegen der Datenverarbeitung bei uns mit einer Beschwerde an die zuständige Aufsichtsbehörde zu wenden (Artikel 57 Abs. 1 f und 77 DSGVO).


33)  Kontaktdaten der Aufsichtsbehörde (§ 18 und § 61 Abs. 1 NDSG):


Die Landesbeauftragte für den Datenschutz Niedersachsen

Frau Barbara Thiel

Prinzenstraße 5

30159 Hannover

Tel: 0511 120 45 00   

Fax: 0511  120 45 99

E-Mail: poststelle@lfd.niedersachsen.de                                     

Website: www.lfd.niedersachsen.de


34)  Eine Datenverarbeitung im datenschutzrechtlichen Sinne findet auch dadurch statt,  dass Sie per Internetzugang eine Verbindung mit dieser Internetpräsenz hergestellt haben. Dieser Vorgang wird in der Datenschutzerklärung der Landesbeauftragten für den Datenschutz Niedersachsen wie folgt erklärt:


„Um Kommunikation im Internet zu ermöglichen, müssen Daten von dem Server, auf dem sie gespeichert sind, zu dem angeschlossenen Computer gelangen, der auf die Inhalte zugreifen möchte. Hierzu muss mit der Anfrage, die Daten abzurufen, auch mitgeteilt werden, an welchen Empfänger die Information vom Server übermittelt werden soll. Zu diesem Zwecke sind allen mit dem Internet verbundenen Geräten sog. IP-Adressen zugeordnet. Die Übermittlung der IP-Adresse erfolgt beim Aufruf einer Internetseite automatisch durch den Browser des Nutzers. Zu diesem Zweck werden die IP-Adressen der Nutzer, die die Webseite der LfD Niedersachsen aufrufen, sowie die durch den Browser übermittelten Daten durch die LfD Niedersachsen verarbeitet.“


35)  Wenn diese Internetpräsenz des Nautischen Vereins Cuxhaven im Internet aufgerufen wird, werden IP-Adressen der Nutzer und die durch den Browser übermittelten Daten (dazu 36) im Rechtssinne verarbeitet. Diese Datenverarbeitung wird von uns aber weder gesteuert noch beeinflusst. Sie entsteht, weil wir – wie heute üblich – mit einer Internetpräsenz informieren wollen und Sie unser Informationsangebot nutzen. Möglicherweise ist der Host-Provider als unser „Auftragsverarbeiter“ im Sinne des Art. 4 Nr. 8 DSGVO anzusehen. Deshalb machen wir vorsorglich auch auf diese Datenverarbeitung aufmerksam.


36)  Der Provider dieser Webseite erhebt und speichert automatisch folgende Informationen, die Ihr Browser automatisch übermittelt: